Gustav Ehrhardt (Signale 69-90)

Heinrich Ehrhardt - Foto: Archiv Matthias Doht

Über die Anfangszeit der Eisenacher Automobilproduktion

Gustav Ehrhardt - wer ist denn das nun wieder? Wer sich mit der Geschichte der Eisenacher Fahrzeugproduktion auseinandersetzt kommt am Namen Ehrhard nicht vorbei. Allerdings wird hier immer der Name Heinrich Ehrhardt erwähnt.

Heinrich Ehrhardt, der zweite große Kanonenkönig des späten Deutschen Kaiserreichs nach Krupp, ist auch tatsächlich der Treiber und einer der Gründer der Fahrzeugfabrik Eisenach.

Prototypen und Versuchsfahrzeuge II (Signale 68-89)

Wartburg P100

Entwicklung von Alternativen zum BM 353

In der letzten Ausgabe berichtete Dirk Köhne von der Entwicklung des Baumusters 353 und einigen Versuchsmustern aus der 353-Familie. Der nun vorliegende Teil beschäftigt sich mit der Zeit vor dem Wartburg 353.

50 Jahre (Signale 67-88)

Holzmodell des Wartburg 353 mit chromfarbigen und schwarzen Deko-Elementen

Der Wartburg 353 auf der Techno Classica 2016

In den letzten Jahren stand unsere Teilnahme an der Techno Classica Essen schon manches Mal auf wackligen Füßen.

So wacklig wie 2016 war es jedoch noch nie. IFA-Kurier & Wartburg-Signale berichtete bereits ausführlich darüber in den letzten Ausgaben.

Prototypen und Versuchsfahrzeuge (Signale 67-88)

Holzmodell BM 353 Limousine; Maßstab 1:5 (Archiv Dirk Köhne)

Teil 1 – Entwicklung des Serienmodells Baumuster (BM) 353

Folgende Bilder zeigen Prototypen, die zur Entwicklung des 353 entstanden sind. Teilweise sind komplette Fahrzeuge, aber auch Holzmodelle (auch im Maßstab 1:5) oder dreidimensionale Zeichnungen vertreten.

Hans Fleischer (Signale 67-88)

Hans Fleischer an seinem Arbeitsplatz (Archiv Michael Stück)

Der Mann, der dem Wartburg Gestalt gab

Moderne Industrieprodukte entstehen überwiegend nicht durch Zufall oder das Genie einer einzelnen Person. Vielmehr sind sie das Ergebnis von oft langjährigen Prozessen, die von der Idee, ihrer kommerziellen, technischen, ökologischen

Wartburg-Signale-Archiv (Signale 66-87)

Das Archiv der Wartburg-Signale ist nur ein Klick entfernt

Viele historische Ausgaben Online einsehbar

Die Geschichte unseres Magazins geht über 45 Jahre zurück. Im Jahr 1970 erschien die Wartburg-Signale erstmalig. In den vergangenen Jahren habe ich mich darum bemüht, das Archiv aller jemals erschienenen Ausgaben zu komplettieren.

20 Jahre RWF (Signale 64-85)

1995 gründeten sich die Rheinländer Wartburg Freunde (RWF)

Eigentlich beginnt die Historie unseres Vereins  bereits im Jahr 1992. Damals trafen sich ein paar Trabant-Enthusiasten in Bonn-Mehlem und gründeten den „Trabant-Stammtisch Bonn und Koblenz“. Aus diesem Stammtisch entwickelten sich die „IFA-Freunde Rheinland“. Im Jahr 1995 gründeten sich in Neuwied am Rhein die „Rheinländer Wartburg Freunde“.

Entwicklung der Autokennzeichen auf dem gebiet der DDR

Die amtlichen Kennzeichen
in der ehemaligen sowjetischen Besatzungszone und der DDR

amtliche Kfz-Kennzeichen in der DDR

Die Beschilderung der Kraftfahrzeuge in der ehemaligen DDR folgte den politischen Gegebenheiten. bis 1949 wurde das Gebiet in fünf Länder und den sowjetischen Sektor Berlins unterteilt. Die Kennzeichen in der sowjetischen Besatzungszone hatten eine weiße Schrift auf schwarzem Grund. Eine Ausnahme war Berlin. Hier schrieben die Besatzer mit schwarzen, kyrillischen Buchstaben auf weißem Grund.

MZ in der DDR

IFA MZ-Logo

1945 - 1992
Nach dem Krieg wird die Firma aufgelöst. Alle Maschinen und Gerätschaften werden demontiert und als Kriegsreparationen in die Sowjetunion gebracht. Das Management der AUTO UNION zieht in den Westen Deutschlands, nach Ingolstadt. Gleich 1949 versuchten DKW-Werker wieder die Produktion in Gang zu setzen. Doch erst im März 1950 lief die Fertigung des Vorkriegsmodells DKW RT 125 ganz langsam wieder an. Das Werk heißt jetzt IFA-DKW Werk Zschopau.

Seiten